Lass dein Ego zu Hause

Es war eine schöne Sommernacht. Es war bereits dunkel, ich saß mit einer Frau an einem Fluss. Dort saßen auch viele andere Menschen und genossen den Abend mit einem Drink oder zwei. Ich wusste auch, dass sie schon ein, zwei Sekt getrunken hatte. Es war eine angenehme Stimmung, doch es war Zeit, etwas zu unternehmen. Es war Zeit, nicht nur da zu sitzen und nicht zu quatschen, sondern das Ganze in die richtige Richtung zu bringen. Also, als ich so neben ihr saß, legte ich meinen Arm um sie, und sie nahm meinen Arm direkt wieder runter, zeigte auf mein Armband und fragte, von wem ich das geschenkt bekommen hätte. Später musste ich über diese Situation lachen. Ich dachte mir, hat sie denn ein Seminar besucht? Statt Selbstverteidigung oder Karate hat sie Anti-Verführungstechniken angesehen und trainiert. Ja, wenn ich versuche, sie anzufassen, wie sie schnell meinen Arm wieder loswird. In dem Augenblick denke ich mir, es ist irgendwie albern und kindisch, dass sie so reagiert, denn die Stimmung war gut, es hat zwischen uns beiden geknistert. Warum macht sie so etwas?

Egal, weiter geht’s im Programm. Ich erkläre ihr, warum ich dieses Armband habe. Wir sprechen ein bisschen eine Weile. Ich lege wieder meinen Arm um sie und sie lässt es zu. Hurra, wir sind einen Schritt weiter. So verlaufen leider die nächsten paar Stunden auch. Jeden kleinen Schritt des Weges bekomme ich ein bisschen Widerstand. Jeden kleinen Schritt des Weges muss ich mir sozusagen erkämpfen, muss ich ruhig bleiben, dann einfach weitermachen im Programm. Schließlich, es ist schon spät, sagen wir, eine Nacht. Es sitzen kaum noch Menschen an diesem Fluss. Wir laufen Richtung zu meiner Wohnung. Es hat den Anschein, als ob sie vorhat mitzukommen. Doch, ich habe mich getäuscht. Nur noch vielleicht zwei Minuten zu Fuß vor meiner Wohnung, ich laufe vor, sie ist schon ein paar Meter hinter mir, sie wird irgendwie langsamer, sagt, sie komme nicht mit zu dir. Ich drehe mich um, es sind einige Meter zwischen uns, und ich habe einfach keine Lust mehr. Es war so anstrengend bisher, dass ich keine Lust mehr habe, jetzt Energie reinzustecken.

Willkommen bei dieser Folge. Ich möchte euch heute zwei Dinge mitgeben. Eine wirklich persönliche Sache, die ich in diesem Moment gelernt habe, und eine Sache, die die Verführung an sich betrifft, die da oft in die falsche Richtung läuft. Was habe ich selbst über mich gelernt in diesem Augenblick? Ich sage dann: „Okay, dann eben nicht, tschüss.“ Und sie sagt: „Aber bekomme ich noch eine Umarmung?“ Und in diesem Augenblick gewinnt mein Ego. Ich habe einfach keine Lust mehr, Energie reinzustecken. Ich bin irgendwie persönlich gekränkt, weil sie jeden Schritt so unnötig kompliziert gemacht hat. Und ich sage nein, drehe mich um und gehe. Und was hätte ich eigentlich machen sollen? Eine Grundregel ist, lasse dein Ego zu Hause. Es wird nie so laufen, wie du denkst. Ist es nicht egal? Sollte es nicht so sein, dass du eine Frau triffst, die du gut findest, mit der du Spaß hast, sie hat Spaß mit dir. Und am Ende landet ihr im Bett und habt Sex, und es ist eigentlich egal, wie ihr dahin gekommen seid.

Was hätte ich eigentlich machen sollen, wenn ich hätte klar denken können und mein Ego zu Hause gelassen hätte? Ich hätte sagen sollen: „Hey, es ist spät, es ist kalt, es sind auch niemand mehr hier. Ich wohne hier wirklich um die Ecke, da kannst du so viele Umarmungen bekommen, wie du willst.“ Das wäre doch die richtige Lösung gewesen. Und diese Antwort führt mich automatisch zur zweiten Sache, was ich denke, was in der Verführungsliteratur immer falsch beschrieben wird. Es gibt so viele Videos, Bücher und sonst was, zum Beispiel zu dem Thema: Was mache ich, wenn sie sagt, sie hat einen Freund? Nun, meistens sagt sie euch, sie hat einen Freund ziemlich am Anfang. Ihr sprecht sie an, und nach einer Minute sagt sie: „Ich habe einen Freund.“ Und um dieses Thema wird so viel diskutiert, wenn es doch in diesem Fall eine einfache Lösung gibt. Alles, was ganz am Anfang der Interaktion ist, ist doch die einfache Lösung zu sagen: „Tschau, danke, tschüss.“ Und einfach noch eine Frau anzusprechen. Du hast nämlich noch wenig investiert, warum willst du eine Baustelle, die sich jetzt auftut, versuchen zu reparieren? Such dir einfach eine andere.

Auf der anderen Seite wird in der Literatur wenig darüber gesprochen, was du viel später in der Interaktion machen solltest. Dass du da mehr Dinge probieren solltest. Wie zum Beispiel, was ich gerade gesagt habe aus meinem Fall. Sie will nicht mitkommen. Solltest du dann nicht sagen, das, was ich sagen wollte: „Du kannst so viele Umarmungen haben, wie du willst. Komm einfach mit zu mir, oder noch in eine Bar zu gehen?“ Das zu interpretieren, dass sie sagt, das ist ihr jetzt noch zu früh. Wir kennen uns erst ein, zwei Stunden, sie will noch nicht mit zu dir kommen. Also ich finde, da wird zu wenig darauf gesetzt, in späteren Teilen der Interaktion mehr Energie einzustecken, nochmal etwas zu probieren. Es geht mir nicht darum, stumpf die gleiche Sache zu probieren. Die einfachste Lösung ist immer, etwas anderes zu probieren. Wie ich gesagt habe: Sie sagt um eine Umarmung, sagst du zu Hause. Dann sagt sie, nein, sie gehe jetzt, sagst du: „Hey, lass das hier noch in diese Bar gehen.“ Du probierst nicht fünfmal dasselbe, du probierst immer ein bisschen was anderes. Aber das meine ich mit das Ego zu Hause lassen. Am Ende ist es doch egal, wie sie bei dir gelandet ist. Es ist mir auch schon passiert: Ich laufe mit einer Frau und wir stehen vor meinem Auto und sie sagt, sie komme jetzt nicht mit zu dir. Und ich habe wieder mein Ego spielen lassen. Ich habe gesagt: „Okay, tschüss.“ Ich habe die Frau nie wieder gesehen. Hätte ich nicht sagen sollen: „Hey, wir können auch zu dir gehen“? Oder hätte ich nicht einfach noch in eine Bar gehen sollen, oder hätte ich mir nicht einfach in einer dunklen Ecke einen blasen lassen sollen? Es gab so viele Möglichkeiten, mein Ziel zu erreichen. Aber mein Ego hat dazwischengesteuert. Das war, wie gesagt, nochmal der erste Punkt: Achtet darauf, selbst zu reflektieren. Wo hat euer Ego gewonnen? Wo hättet ihr viel mehr rausholen können und wo könnt ihr zukünftig viel mehr rausholen, wenn ihr nicht euer Ego dazwischenkommen lasst?

Zweitens, investiert nicht so viel darin, Probleme zu lösen, die am Anfang einer Interaktion entstehen, sondern investiert doch viel mehr Energie in Probleme, die am Ende von Interaktionen, später in der Interaktion passieren. Denn da habt ihr doch das größte Potenzial, noch Erfolge zu erzielen.